PWV Herxheim

Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Herxheim
Direkt zum Seiteninhalt
Menue

Neuigkeiten aus unserem Vereinsleben  



Die nächste Wanderung erfolgt am 15.12. nach Hayna zu unserer Weihnachtsfeier

Am Sonntag, den 15. Dezember 2019 führt der PWV Herxheim die letzte Planwanderung 2019 traditionsgemäß als vorweihnachtliche Wanderung durch.
 
Wir starten um 13:00 Uhr an der Waldkapelle Herxheim und wandern durch den Wald nach Hayna.
 
Im Bürgerhaus in Hayna findet ab 15:00 Uhr eine Weihnachtsfeier statt, bei der wir bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen ein paar besinnliche Stunden im Kreise des PWV Herxheim verbringen.
 
Um besser planen zu können, erwarten wir Ihre verbindliche Anmeldung (Namen und Anzahl der Personen) für die Vorweihnachtsfeier bis spätestens 08.12.2019 bei Ansgar Daum.
 
Tel.: 07276 918883 oder
 
email: kontakt@pwv-herxheim.de
 
 
Kuchenspenden können am 15.12.2019 ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus in Hayna abgegeben werden.
 




Wanderbericht zur 11. Planwanderung am 17. November 2019

Es war eine typische Novemberwanderung: Feuchtkaltes Wetter mit morgendlichem Nebel. Bei diesen Bedingungen führte die Wanderung vom französischen Lauterbourg aus zunächst am Rhein entlang Richtung Neuburg. Dabei konnten unterwegs verschiedene auf Buhnen sitzende Wasservögel beobachtet werden wie z.B. Stockenten, Kanadagänse, ein Reiher und ein Kormoran (ja, dieser war tatsächlich allein). Was Nebel optisch verschlucken kann, wurde klar als auch ein rheinaufwärts fahrender Schubverband „plötzlich“ in seiner ganzen Größe auftauchte. Die unbestrittenen Stars des Tages waren aber die Nutrias in der Nähe der Neuburger Fähre. Die drollig wirkenden Tiere sind offensichtlich Menschen gewöhnt, denn kaum bleibt jemand am Straßenrand stehen, kommen sie die Böschung herauf in der offensichtlichen Erwartung irgendwelcher Leckereien. Wenn es nichts gibt, wird auch testweise mal ein Schuh ausprobiert. Vor den Nagezähnen sollte man jedenfalls Respekt haben. Der weitere Weg führte an der Lauter entlang bis Berg, wo in der Braustube eingekehrt wurde. Die drei Servicekräfte waren diesmal deutlich besser organisiert als diejenigen der Oktober-Einkehr, so dass jeder zu seiner Zufriedenheit verköstigt wurde. Leider wurde der zwischenzeitliche Nieselregen nicht weniger, so dass die Wanderer froh waren, in den warmen, trockenen Bus einsteigen zu können. Fazit des Tages: Das Wetter in Frankreich ist auch nicht besser als unseres.
A. Daum
Zurück zum Seiteninhalt