PWV Herxheim

Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Herxheim
Direkt zum Seiteninhalt
Menue

Neuigkeiten aus unserem Vereinsleben  



10. Planwanderung 2019 am 13. Oktober

 
Am Sonntag, den 13. Oktober 2019 findet die 10. Planwanderung im Raum Deidesheim statt. Abfahrt ist um 09.15 Uhr am Rathaus mit Zustiegsmöglichkeit an der ehemaligen Post.
 
Beide Wanderungen starten in Deidesheim. Die Planwanderung führt immer bergauf zur Michaelskapelle, den Heidenlöchern, zum 516 m hohen Eckkopf (mit herrlichem Ausblick vom Turm). Danach geht es bergab zum Oppauer Haus (ca. 10,5 km) wo unsere Mittagsrast eingeplant ist. Die Leichtwanderer nehmen zunächst den gleichen Weg bis zur Michaelskapelle. Bis zur grünen Bank geht es weiter bergauf. Danach folgt ein teils etwas steiler Abstieg bevor es wieder leicht ansteigt bis zum Oppauer Haus (ca. 8,5 km). Nach der Mittagsrast geht es gemeinsam nochmals ca. 2,5 km bergauf zum Parkplatz am Kurpfalzpark, wo wir zur Rückfahrt wieder in den Bus einsteigen. Gegen 16.30 Uhr kehren wir nach Herxheim zurück.
 
Alle Wanderfreunde, auch Nichtmitglieder und Gäste, sind zu dieser Wanderung herzlich willkommen.
 
 
Ansgar Daum


Wanderfahrt 2019 an den Lago Maggiore

Die reiselustigen PWV’ler haben sich diesmal einer Fahrt des Busunternehmens Eisinger an den Lago Maggiore vom 15. – 19.09.2019 angeschlossen. Schon die Hinfahrt war ein Genuss, denn Busfahrer Rudi Kopf beschloss, bei tollem Wetter über den Gotthard-Pass durch die Schweiz nach Italien zu fahren. Das Quartier in Premeno lag beachtliche 600 m höher als der See, den man von einem Aussichtspunkt aus sehen konnte. Das bedeutete immer angenehm erfrischende Luft abends nach der drückenden Wärme am See, aber der Reihe nach: Der erste Tag am See musste natürlich den Borromäischen Inseln gelten: Mit kleinen Booten wurde nach Umrundung der Isola Madre die Hauptinsel Isola Bella angesteuert, wo das beeindruckende Gesamtkunstwerk Palast, Grotten und Garten eingehend besichtigt wurde. Auf der liebenswert kleinen Isola dei Pescatori, die als einzige nicht (!) der Familie Borromeo gehört, wurde die Mittagspause verbracht, bevor es nach Pallanza ging, wo jeder noch ein bisschen flanieren durfte. Am nächsten Tag stand der Orta-See auf dem Programm und hier insbesondere der Besuch der Insel San Giulio, auf der der hl. Julius um das Jahr 400 seine vermutlich letzte Kirche gegründet hat, von der wesentliche Teile tatsächlich noch vorhanden sein sollen. Er selbst ruht in der Krypta der Kirche in einem gläsernen Sarkophag. Am Nachmittag ging es nach Stresa, wo man in den vielen kleinen Läden stöbern oder einfach gemütlich in einem Eiscafe entspannen konnte. Am Mittwoch war Wandern im herrlichen Verzascatal angesagt. Es war ein Hochgenuss bei Traumwetter an dem grün schimmernden Wasser des kleinen Flusses aufwärts zu wandern und die Naturgewalten zu bestaunen, die es geschafft haben, beachtliche Felsbrocken irgendwie aus den Bergen nach unten zu befördern. In Sonogno gab es eine landestypische Mittagsvesper mit Schinken, Käse und Rotwein, bevor es allmählich wieder galt, an’s Kofferpacken zu denken. Auch die Heimreise hatte noch Spektakuläres zu bieten: Die Route führte durch die gewaltige Gondoschlucht über den Simplonpass und weiter zum Genfer See, wo ein Stopp in Montreux an nicht mehr verfügbaren Busparkplätzen scheiterte und deswegen an den Lac Gruyere verlegt wurde. Dort waren verschieden bunt bemalte Kühe (vergleichbar den Eschbacher Eseln) auf dem Gelände der Raststätte zu bewundern. Während der restlichen Fahrt konnte jeder im Bus die schönen Eindrücke dieser Tage noch einmal vor seinem inneren Auge vorbeiziehen lassen.
Astrid Daum
Zurück zum Seiteninhalt